Die Nutzung von Gleitmittel – Warum es neben medizinischen Gründen auch noch viele andere gibt

The Use of a Personal Lubricant

Laut einer Umfrage, die pjur über TNS Infratest1 in Auftrag gegeben hat, ist 67% der 40- bis 49-Jährigen ein abwechslungsreiches Liebesspiel wichtig. Bei den 50- bis 59-Jährigen legen ebenfalls 62% Wert auf Spannung und Spaß im Bett. Dabei werden hierzu auch bei den 40 bis 59-Jährigen Hilfsmittel wie Gleitmittel genutzt. 80% der 40- bis 49-Jährigen setzen die Hilfsmittel zur Verlängerung des Liebesaktes ein. Bei den 50- bis 59-Jährigen werden Gleitmittel aus medizinischen Gründen (70%) oder für eine entspannende Körpermassage (75%) genutzt.

pjur möchte, dass noch viele mehr von der Nutzung von Gleitmitteln profitieren und vielleicht besteht ja bei denen, die bisher noch kein Gleitmittel nutzen, lediglich ein Unwissen darüber, wie man Gleitmittel überhaupt richtig anwendet. Wir von pjur med möchten das gerne ändern, weshalb im Nachfolgenden dieses Thema aufgegriffen wird.

There are plenty of reasons to use personal lubricants

Warum kann Gleitmittel hilfreich sein?

Es ist häufig so, dass viele Frauen unter Scheidentrockenheit leiden. Dies kann zahlreiche Ursachen haben: ein unausgeglichener Hormonhaushalt, zu viel Stress, eine Schwangerschaft oder am häufigsten die Menopause. In der Regel reguliert das Hormon Östrogen den Feuchtigkeitshaushalt der Vagina. Diese sollte immer mit einer dünnen, klaren Flüssigkeit befeuchtet sein, was diese gesund, dick und elastisch hält. In der Menopause sinkt allerdings der Östrogenspiegel und das Gewebe der Vagina verändert sich. Die Vaginalschleimhaut wird dünner und trockener. Dies führt zu einer erhöhten Anfälligkeit für Schmerzen und Infektionen. Viele Frauen klagen bei Scheidentrockenheit über Unbehagen, Probleme beim Sport, emotionalen Stress und Probleme in der Partnerschaft. Die Nutzung von Gleitmittel kann den Feuchtigkeitshaushalt ausgleichen und die Scheidentrockenheit lindern.

Silikongleitmittel und Gleitmittel auf Wasserbasis

Zur Auswahl stehen bei Gleitmitteln sowohl Silikongleitmittel als auch Gleitmittel auf Wasserbasis. Gleitmittel auf Wasserbasis versorgen die Haut aufgrund des enthaltenen Wassers mit Feuchtigkeit. Silikongleitmittel verbleiben dagegen auf der Oberfläche der Vagina. Silikonmoleküle sind nämlich größer als die Poren der Haut, weswegen diese nicht von der Haut absorbiert werden. Es entsteht ein atmungsaktiver Schutzfilm, der zu einer weichen und geschmeidigen Haut und einer langanhaltenden Gleitfähigkeit beiträgt.

Wie Gleitmittel genutzt werden

Haben Sie sich für eine Variante an Gleitmitteln entschieden, dann ist es sinnig, das Gleitmittel erst einmal auf die Finger aufzutragen und zu fühlen, wie es sich anfühlt. Dies gibt mehr Sicherheit, es auch im Intimbereich anzuwenden. Nutzen Sie gerade zu Beginn nur eine haselnussgroße Menge. Haben Sie bereits Erfahrung in der Handhabung, können Sie je nach Vorlieben auch mehr verwenden. Sie müssen selbst herausfinden, wie viel und auch wie oft Gleitmittel Ihnen hilft. Zu viel sollte es aber nie sein.

Gleitmittel kann sich zu Beginn immer etwas kühl anfühlen. Das reguliert sich aber meist recht schnell, denn das Gleitmittel nimmt die Temperatur der Haut an.

Scheidentrockenheit kann vor allem in Partnerschaften zu Problemen führen, denn je trockener die Vaginalschleimhaut ist, desto schmerzhafter kann jegliche Reibung sein. Beim Geschlechtsverkehr gilt es dann ebenfalls herauszufinden, wie viel Gleitmittel angenehm ist. Das Gleitmittel kann dabei entweder noch an den Fingern bzw. in der Hand oder auch direkt im Intimbereich verrieben werden.

Gleitmittel kann auch zu sinnlichen Massagen genutzt werden. Dabei ist eine etwas größere Menge als nur haselnussgroß erforderlich. Grundsätzlich ist Gleitmittel für alle Körperregionen geeignet und eine entspannende Massage kann sowohl vor dem Geschlechtsverkehr als auch zur Entspannung sinnig sein.

Bei der Nutzung von Kondomen und Gleitmitteln bedarf es einer gewissen Aufmerksamkeit, denn nicht alle Gleitmittel sind zur Nutzung mit Kondomen geeignet. Unsere pjur med Gleitmittel weisen den Hinweis auf: „Zur Verwendung mit Latexkondomen geeignet“. Denn alle unsere Produkte haben einen Kondomtest durchlaufen und sind mit Latexkondomen kompatibel. Auf diese Hinweise sollten Sie achten.

Bei der Nutzung von Gleitmitteln auf Wasserbasis kann es nach kurzer Zeit dazu kommen, dass das Gleitmittel getrocknet ist. Ein weiteres Auftragen kann hierbei Abhilfe schaffen.

Welches Gleitmittel und wie viel genutzt wird, kann individuell unterschiedlich sein und variiert auch je nach Vorlieben. Sie sollten sich für ein Gleitmittel entscheiden, das ihre Beschwerden lindert und Ihnen zu einer unbeschwerten Sexualität verhilft. Vielleicht kann pjur med Ihnen genau dazu verhelfen. Probieren Sie es aus.

Quelle:

[1] TNS Infratest ist eines der renommiertesten Institute für Marktforschung sowie Politik- und Sozialforschung in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.