Intimrasur – Rasurbrand und Rasierpickel vermeiden

Intimate Shaving - Protection Against Razor Burn and Irritation After Shaving

Die richtige Intimhygiene ist in jedem Alter von Bedeutung. Dabei haben viele Personen – egal ob alt oder jung – regelmäßig Probleme mit Rasurbrand, Hautirritationen, Pickelchen und geröteter und gereizter Haut nach dem Rasieren. Gerade im Sommer beschäftigt genau dieses Problem viele, denn je häufiger wir rasieren, desto präsenter werden die unangenehmen Nebenwirkungen. Im Nachfolgenden soll es darum gehen, welche Intimrasur-Tipps dabei helfen, Rasurbrand und Rasierpickelchen zu vermeiden und wie ein Produkt von pjur med ebenfalls dabei helfen kann.

Die Nutzung einer ordentlichen Klinge

Häufig treten Hautreizungen und Verletzungen bei der Intimpflege der Frau nach der Rasur durch eine unscharfe oder alte Klinge auf. Die Haut wird durch eine solche Klinge verletzt und es können auf diese Weise Bakterien in die Haut eindringen. Also sollten Sie immer darauf achten, dass die benutzte Klinge noch in Ordnung ist, um die eigene Haut zu schonen. Das regelmäßige Wechseln der Klinge ist also bereits der wohl wichtigste Schritt, um unschöne Rötungen und Rasierpickel zu vermeiden.

Weiche Haare lassen sich besser rasieren

Wenn Haare 2 bis 3 Minuten unter lauwarmem Wasser eingeweicht werden, lassen sich diese leichter rasieren. Man sollte den eigenen Haaren also ein wenig Zeit geben, bevor man mit der Rasur beginnt.

Shave with shaving cream or gel

Intimrasur – Rasieren mit Schaum oder Gel

Trockenrasur sollte man vermeiden. Denn ohne Hilfsmittel wie Rasierschaum- oder Gel zu rasieren, fördert ebenfalls Hautreizungen. Hier haben Sie die Wahl zwischen Schaum und Gel. Da Gel sanfter zur Haut ist, würden wir von pjur med ein Rasiergel empfehlen. Es gibt allerdings auch schon Rasierer, die bereits Rasiergel in einer Art Kissen beinhalten. Auf diese Weise lässt sich nicht nur Zeit, sondern auch Geld sparen.

Die Wuchsrichtung

Vor allem, wer besonders empfindliche Haut hat, sollte darauf achten, nur in Wuchsrichtung zu rasieren. Ansonsten kommt es schnell zu Verletzungen der Haut. Da die Haut im Intimbereich sehr empfindlich ist, gilt dies bei einer Intimrasur besonders.

Trocken tupfen

Da die rasierten Hautstellen nach der Rasur ohnehin schon gereizt sind, sollten die betroffenen Stellen nur leicht mit einem sauberen Handtuch abgetupft werden. Bitte nicht trocken rubbeln, denn das kann die Hautstellen noch weiter reizen.

Die Intimpflege der Frau nach der Rasur

Wir von pjur med wissen in diesem Zusammenhang, dass es wichtig ist, dass Pflegeprodukte für nach der Intimrasur keinen Alkohol oder Parfüm enthalten. Das pjur med AFTER SHAVE spray ist eines der wenigen Produkte, bei dem das der Fall ist, und das gleichzeitig durch die Zusätze Aloe Vera und Provitamin B5 die Haut beruhigt und pflegt. Es ist speziell für den Achsel- und Intimbereich entwickelt worden und vermindert unangenehmes Brennen, Hautreizungen und Pickelchen.

Generell gilt bei der Intimrasur und der Intimpflege der Frau, weniger ist mehr, denn Waschlotionen und Pflegesprays, die zahlreiche Zusatzstoffe oder eben Parfum enthalten, schaden eher, als dass sie helfen. Der Intimbereich hat einen pH-Wert von 4,0 bis 4,5 und ist somit saurer als die Haut am restlichen Körper. Wegen der Milchsäurebakterien reinigt sich dieser im Grunde selbst. Durch Waschlotionen und Sprays, die viele Zusatzstoffe und Parfum enthalten, kann dieser pH-Wert gestört werden. Frau sollte die Intimpflege also so sanft wie möglich halten.

Sport und Sonne vermeiden

Sowohl beim Sport als auch in der Sonne schwitzen wir. Da Schweiß Salz enthält, reizt dieses die Haut. Man sollte daher nicht direkt nach dem Rasieren in die Sonne oder zum Sport gehen, wenn man unschöne Rötungen und Rasierpickel vermeiden möchte. Nach der Rasur sollte man ein wenig warten, damit die Haut sich von der Rasur erholen kann.

Seltener rasieren für eine bessere Intimrasur

Häufiges Rasieren kann Hautreizungen und Rasurbrand begünstigen. Man sollte daher am besten warten, bis die Haare ein paar Millimeter lang sind, bevor man ein weiteres Mal rasiert. Bestehen bereits Rasierpickel (natürlich nur, weil unsere Tipps bisher nicht bekannt waren J), dann sollte man ebenfalls nicht direkt wieder mit dem Rasierer über die betroffenen Hautstellen gehen. Lieber ein wenig abwarten und beim nächsten Mal alle unsere Tipps beherzigen.

Zum Schluss noch einmal alle unsere Tipps für die Intimrasur im Überblick:

  • Das Nutzen einer ordentlichen Klinge ist wichtig!
  • Haare einfach mit lauwarmem Wasser einweichen, so lassen diese sich leichter rasieren.
  • Rasierschaum- oder Gel sollte zur Rasur genutzt werden. Trockenrasur vermeiden.
  • Nur in Wuchsrichtung rasieren.
  • Rasierte Hautstellen mit einem Handtuch nur trocken tupfen.
  • Beruhigende Sprays, wie das pjur med AFTER SHAVE spray, pflegen die rasierten Stellen.
  • Bei der Intimhygiene ist weniger mehr.
  • Sport und Sonne sind nach der Rasur tabu.
  • Sich weniger zu rasieren, kann manchmal mehr sein.

Rasierpickel, Rasurbrand und Hautreizungen sind unschön und müssen nicht sein. Beachtet man unsere Tipps zur Intimpflege der Frau nach einer Rasur, lassen sich unschöne Rötungen vermeiden. Natürlich gelten unsere Tipps auch für den Achselbereich und die Beine. Auch hier sollten die genannten Tipps zum Einsatz kommen, denn an diesen sichtbaren Stellen sind sichtbare Rötungen ja beinahe noch schlimmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.