Wechseljahre bei Männern?

The Male Menopause

Was alle Frauen betrifft, macht auch vor einigen Männern nicht halt – die Wechseljahre. Bei Männern wird diese Zeit häufig als Andropause bezeichnet. Dabei sind die Wechseljahre bei Männern weniger bekannt, da sie nur etwa jeden zehnten Mann betreffen. Die Wechseljahre bei Männern sind denen der Frau nicht unähnlich. Was Männer in dieser verändernden Zeit durchmachen, soll Thema des nachfolgenden Artikels sein.

Wechseljahre bei Männern – Was bedeutet das?

Kaum ein Mann spricht gerne darüber, doch bei Männern, die in die Wechseljahre kommen, lässt die Männlichkeit nach. Es kommt außerdem zu Stimmungsschwankungen, Kraft- und Lustlosigkeit. Verantwortlich sind hier, wie auch bei den Frauen, Veränderungen im Hormonhaushalt. Beim Mann ist das Sexualhormon Testosteron maßgeblich für die Veränderungen im Alter. Während in der Pubertät Testosteron dafür verantwortlich ist, dass sich die Geschlechtsreife ausbildet, ist ein Testosteronmangel beim Mann dann auch der Grund für die „Alterserscheinungen“. Die Produktion des Hormons Testosteron steigt bis etwa zum 30ten Lebensjahr an, bis zum 40ten Lebensjahr bleibt die Konzentration dann konstant und etwa mit dem 40ten Lebensjahr sinkt der Testosteronspiegel um rund ein bis zwei Prozent im Jahr. Die Männer, die es betrifft, können etwa ab dem 40. bis 45. Lebensjahr in die Wechseljahre kommen. Zusätzlich zum Testosteronmangel beim Mann sind auch das sogenannte Wachstums-Hormon Somatropin (STH), Melatonin, DHEA (Dehydroepiandrosteron) und Östrogene für die Veränderungen in der Andropause verantwortlich. Als Synonyme für die Wechseljahre bei Männern werden neben Andropause auch die folgenden Begrifflichkeiten verwendet: Klimakterium virile, PADAM-Syndrom, Androgenmangel des älteren Mannes, Androphenie.

Symptome der Andropause

Männer können die eigenen Wechseljahre an folgenden Symptomen ausmachen:

  • Innere Unruhe
  • Leichte Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen
  • Glieder- und Gelenkschmerzen
  • Abnahme der Muskelkraft
  • Abnahme der Lust auf Geschlechtsverkehr
  • Potenzstörungen
  • Schweißausbrüche
  • Schwächegefühl
  • Tatkraft und Aktivität nehmen ab
  • Konzentrationsfähigkeit wird geringer
  • Gesteigerte Wärmeempfindlichkeit
  • Gewichtszunahme ohne Änderung der Essgewohnheiten
  • Schlafstörungen bzw. ein erhöhtes Schlafbedürfnis

Männer haben teils noch größere Probleme als Frauen mit den körperlichen Veränderungen. Die genannten Symptome können nicht nur zu Problemen am Arbeitsplatz, sondern auch im familiären Umfeld führen. Sexuelle Frustration und plötzliche Stimmungsschwankungen sind für Männer noch ungewohnter als für Frauen. Auch in der Partnerschaft kann dies Spannungen verursachen.

Hilfe für den Mann in den Wechseljahren

Help for men going through the male menopause

Bemerkt Mann einige der obigen Symptome, sollte dieser zunächst einen Arzt aufsuchen. Es sollte abgeklärt werden, ob die Symptome nicht andere körperliche Ursachen haben oder mögliche Erkrankungen vorliegen. Wurde dies ausgeschlossen, kann über mögliche Therapien nachgedacht werden. Mit einer Hormonersatztherapie könnten die fehlenden Hormone ausgeglichen werden, doch mögliche Nebenwirkungen sind noch nicht bekannt und es bieten sich zahlreiche andere Methoden an, den eigenen Hormonspiegel zu beeinflussen und auf diese Weise gut durch die Andropause zu kommen.

Die eigene Ernährung anpassen

Durch eine passende Ernährung kann der Hormonspiegel hoch gehalten werden. Ernährt Mann sich fett- und alkoholarm, kann dies dazu beitragen, den Testosteronspiegel hochzuhalten. Bohnen und Linsen sind dazu geeignet, die Produktion des Hormons STH anzukurbeln und wenn Mann Sojaprodukte oder Rotklee vermehrt zu sich nimmt, kann dadurch die Produktion von Östrogenen verstärkt werden. Bei der Aufnahme von Tomaten und Möhren wird Melatonin gebildet und Seefisch und Jodsalz können die Produktion von Thyroxin steigern. Hierdurch kann Mann mehr Energie haben. Bananen sind nicht nur gesund, sondern enthalten auch die Aminosäure Tryptophan. Diese kann zu einer Steigerung der Serotonin-Produktion führen.

Ausreichend Bewegung

Sport ist gesund und das auch für Männer. Ausreichend Bewegung kann die Hormonproduktion beeinflussen. Einem Testosteronmangel beim Mann kann durch Sport entgegengewirkt werden, denn Sport lässt den Testosteronspiegel ansteigen. Auch die Produktion der anderen Hormone kann durch Sport angeregt werden. Außerdem sollen die Hormone bei sportlichen Männern besser wirken als bei unsportlichen. Am sinnvollsten kann hier Ausdauertraining sein. Im Idealfall sollte Mann dreimal die Woche für rund 30 Minuten Sport treiben. Hierbei bieten sich zahlreiche verschiedene Möglichkeiten an. Ob Schwimmen, Laufen oder Walken – wichtig ist, dass es Mann Spaß macht.

Schlafproblemen entgegenwirken

Dadurch, dass in den Wechseljahren bei Männern die Melatonin-Produktion eingeschränkt ist, kommt es zu Schlafproblemen und fehlender Müdigkeit. Johanniskraut kann, als Tee oder Kapsel eingenommen, dagegen wirken. Johanniskraut beruhigt und macht müde. Aber Vorsicht: Johanniskraut kann die Wirkung von Medikamenten beeinflussen. Wenn Sie zusätzlich noch Medikamente nehmen, sollten Sie mögliche Wechselwirkungen mit Ihrem Arzt absprechen.

Gespräche führen

Talking about the male menopause

Generell ist es in den Wechseljahren für Männer wichtig, sich mit der eigenen Situation auseinanderzusetzen. Darüber zu sprechen, sei es mit der eigenen Ehefrau oder einem guten Freund, ist mehr als sinnvoll. Die körperlichen Veränderungen, die innere Unruhe und auch die Stimmungsschwankungen sind für Männer noch deutlich ungewohnter als für Frauen. Ein verständnisvoller Gesprächspartner ist in dieser Zeit von großer Bedeutung. Vielleicht findet Mann ja sogar einen anderen Mann, der Ähnliches mitmacht und mit dem man sich austauschen kann. Die Veränderungen nur mit sich selbst auszumachen, kann zu Problemen in der Partnerschaft, im Berufsleben und generell im Alltag führen.

Die Wechseljahre bei Männern sind meist viel zu selten behandelt worden, weswegen viele bis vor kurzem lediglich von der Midlife Crisis bei Männern gesprochen haben. Doch es gibt die Andropause bei Männern und Männer benötigen in dieser Zeit ebenso viel Unterstützung und Verständnis wie Frauen, die sich in der Menopause befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.